Im Quantensprung zu einer digitalisierten Schule

Es handelt sich hier um ein grosses Projekt von der Bildungsdirektion in Zusammenarbeit mit dem Amt für Informatik. Ziel ist es, dass die Berufs- und Mittelschulen in allen digitalen Bereichen den Anschluss nicht verpassen. Mit dem RRB 873/2022 sind nun auch die Mittel gesprochen. 

 

Im Projekt DiWaSek II sollen folgende Grundsätze eingehalten werden:

  • Die Pädagogik steuert die Technik. 
  • Es geht um neue Formen des Lehrens und Lernens mit digitalen Hilfsmitteln. 
  • Die pädagogisch‐didaktische Freiheit der Lehrpersonen bleibt gewährleistet. 
  • Die Schulen setzen den digitalen Wandel selbstverantwortlich und ihren Bedürfnissen entsprechend um.
  • Innovative und individuelle Lösungen bzw. Dienstleistungen, die den digitalen Wandel befördern sind weiterhin möglich. 

 

Das Gesamtprojekt wurde für die Umsetzung in folgende Teilprojekte aufgeteilt:

  • Teilprojekt 1: Sicherstellung der digitalen Grundversorgung in Zusammenarbeit mit dem Amt für Informatik.
  • Teilprojekt 2 Organisation und Steuerung: Hier geht es u.a. um Datensicherheit, Datenschutz und um die zentrale Bestellung von Geräten.
  • Das Teilprojekt 3 bezieht sich auf die «Bildung im digitalen Wandel» und beschäftigt sich damit mit dem Aufbau des «Digital Learning Hub Sek II» (DLH)
  • Im Teilprojekt 4 geht es um die mobilen elektronischen Geräte. Die Grundlagen für den Einsatz der Geräte von Schülerinnen und Schülern sowie von Lehrpersonen soll einheitlich geregelt werden. Hier wird u.a. auch über Subventionen von persönlichen Geräten diskutiert.
  • Im Teilprojekt 5, Aus- und Weiterbildung werden gezielte Aus- und Weiterbildungskonzepten für das zeitgemässe Unterrichten mit digitalen Medien entwickelt.
  • Im Teilprojekt 6 geht es um die Migration der IKT-Infrastruktur von allen kantonalen Berufs- und Mittelschulen

Am 28. Juni 2022 hat der Regierungsrat nun grünes Licht für die Umsetzung dieses Projektes gegeben. Für die IKT-Strategie werden in den Jahren 2023 bis 2025 zusätzlich je 10 Millionen Franken in die Finanzplanung aufgenommen, damit die technische Grundversorgung der Schulen professionalisiert wird. Der Regierungsratsbeschluss kann über den oben erwähnten Link heruntergeladen werden.

Mehr Informationen zu DiWaSekII und auch die Möglichkeit, sich mittels eines Newsletters auf dem aktuellen Stand des Projektes zu halten, findet man auf der Seite der DiWaSek II-Wissensdatenbank unter https://diwasekll.mba.zh.ch/

Intro Animation Züri Wappen